Katholischer Kirchenchor Hl. Dreifaltigkeit Fischbach

Wir sind eine Melodie Gottes

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Aktuelles
Aktuelles

16. September 2017 Gottesdienst mit den Kostheimer Wallfahrern

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Auch dieses Jahr hatten die katholischen Christen aus Kostheim den Weg über Hofheim und den Gimbacher Hof zu unserer Kirche in Fischbach nicht gescheut - zu Fuß und teilweise auch mit dem Bus - um an dem gemeinsamen Gottesdienst mit den Fischbacher/innen um 18:00 Uhr teilzunehmen. Hier war alles vorbereitet, sodass der Einzug der Prozession feierlich beginnen konnte. Akustisch empfangen wurden die Gäste mit einem fröhlichen "Manchmal feiern wir mitten im Tag", dargebracht vom Chor, der den Gottesdienst musikalisch im Wechsel mit der Gemeinde und auch allein und mit Orgelbegleitung gestaltete. Das "Kyrie, Gloria und Sanctus" aus der Schubert-Messe war der Kern der Darbietung des Chors. Gemeinsam mit der Gemeinde erklang das "Halleluja" aus dem Gotteslob (GL 174) und im Wechsel "Ein Haus voll Glorie schauet" (GL 478). Zum Ausklang des Gottesdienstes sang der Chor das "Tantum Ergo" von Bruckner. Friederike Christmann gelang es wieder vorzüglich, Gemeinde, Orgel und den Chor  zu einem harmonischen Ganzen zu vereinen.

Das gemütliche Zusammmensein anschließend im Gemeindehaus brachte Gäste und Gastgeber an einen Tisch - Gemeinsamkeiten gab es genug, kennt man sich doch teilweise schon über viele Jahre. Und - der "Party-Service Hl.-Dreifaltigkeit" trug bestens zum lukullischen Erfolg des Abend bei.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. September 2017 um 11:30 Uhr
 

2. September 2017 Chorausflug an die Mosel

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Die Prognosen der Wetterdienste waren eher auf bewölkt bis Niederschlag eingestellt - die Teilnehmer des Chorausflugs ebenfalls (u.a. mit Schirmen), sodass dies allein schon als Garantie für besseres Wetter gedeutet werden musste. Und so kamen wir, von dem kurzen, aber heftigen Gewitterregen in Beilstein abgesehen, in den Genuss eines auch von der Sonne begleiteten Spätsommertages mit vielen neuen Eindrücken. Punkt 7:30 Uhr startete unser Bus in Fischbach mit 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Rathausplatz zum ersten "Highlight" - der Burg Eltz.

Eine Führung durch die schlossgleiche Burg stellte sich als Zeitreise durch 850 Jahre abendländische Bau- und Kulturgeschichte heraus. Einmalig ist die Lage der vollkommen erhaltenen  Burg auf einer Felshöhe und dennoch im Tal. Mit anschließender Besichtigung der Schatzkammer und einer Rast im Burglokal endete das Programm des Vormittags.

Mit dem Bus ging es dann von der Hochebene hinab in das Moseltal - zum zweitlängsten Nebenfluss des Rheins. An der Mosel entlang fuhr uns der Bus nach Cochem, wo uns eine Rundfahrt durch und um das 5000-Einwohnerstädtchen, das erstmals 886 urkundlich erwähnt wurde, führte. Dass Cochem heute weitgehend vom Tourismus lebt, zeigte deutlich ein Spaziergang durch die schöne Altstadt. Teilweise drängende Enge in den stark frequentierten Sträßchen.

Die anschließende 1-stündige Schifffahrt nach Beilstein gab Gelegenheit zu entspanntem Genießen beim Betrachten der Mosellandschaft mit ihren Steillagen - harte Arbeit für die Winzer. Aber auch für das leibliche Wohl war auf dem Schiff gesorgt, sodass alle zum Landgang entspannt und wohl gerüstet waren für die folgende "Stadtführung" durch Beilstein. Dieser sehr interessante, letzte Abschnitt des Programms wurde dann doch durch heftige Gewitterschauer derart gestört, dass das Programm verkürzt werden musste und im Schutz der Karmeliter-Klosterkirche abgeschlossen wurde.

Das anschließende Beisammensein mit Abendessen fand im Klosterrestaurant statt - witterungsbedingt allerdings leider nicht auf der schönen Terrasse mit Blick in die Mosellandschaft sondern im Restaurant, das aber ebenfalls über eine gute Anzahl von Tischen mit Panoramablick verfügt. Ehe uns der Bus wieder zurück nach Fischbach brachte, konnten alle Beteiligten noch einen Blick auf den Sonnenuntergang über die Mosel mitnehmen.

Das Lied "Möge die Straße" war das richtige Motto für den Ausflug - einmal dargebracht vor Publikum in den Räumen der Weinprobierstube in Cochem und später zum Abschluss in der Klosterkirche.

"Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand!"

Dafür und für den schönen Tag danken wir Ihm!

Bilder zum Ausflug s. Bildergalerien

 




 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 16. September 2017 um 21:25 Uhr
 

20. August 2017 Pfarrfest in Fischbach

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Noch war Sommer - doch der Herbst meldete sich schon langsam und sorgte dafür, dass das Pfarrfest in Fischbach bei angemessenen Temperaturen ungestört im Garten verlaufen konnte. Der Sonntags-Gottesdienst war auch dieses Jahr wieder musikalisch umrahmt. Gemeinde, die Kinder der Ferienfreizeit und der Kirchenchor gestalteten diesen Part gemeinsam und mit Einzeldarbietungen. Die Kinder brachten 2 Lieder mit ein - "Weite Räume meinen Füßen" und "Dem Gott, der alles Leben gibt" - jeweils von Eugen Eckert (Text) und Alejandro Veciana (Musik). Der Kirchenchor sang im Wechsel mit der Gemeinde "Ein Haus voll Glorie". Danach "Amazing Grace", "Meine Hoffnung und meine Freude" sowie zum Schluss des Gottesdienstes vereint mit der ganzen Gemeinde "Möge die Straße".

Nach dem Gottesdienst wartete das bewährte Küchen- und Fest-Team mit ordentlichem Essen und Getränk zum verweilen und plaudern ein - ein gelungener Tag.

 

26. Juni 2017 Grillfest

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Auch dieses Jahr hatte der Vorstand alle seine Mitglieder in den Pfarrgarten zum Grillfest eingeladen und empfing sie und Pfarrer Peters, dem herrlichen Wetter angemessen, mit einem Ständchen. "Hab Sonne im Herzen" erklang und somit wurde sowohl der Gemüts- als auch der Wetterlage an diesem schönen Tag Rechnung getragen. Man besann sich der Ereignisse im zu Ende gehenden Halbjahr und - Stillstand ist Rückschritt - blickte auch schon Richtung 2. Halbjahr, wo einige Neueinstudierungen und Auftritte anstehen. Das bedeutet einige Sonderproben auch in den Chorferien, die in's Auge gefasst sind und den Chor auf "Betriebstemperatur" halten werden. Am Sonntag des Pfarrfestes wird der erste Auftritt im neuen Halbjahr sein - zu Christkönig ist Besonderes geplant. Soviel sei verraten - die Gemeinde wird in die Darbietungen des Chores mit einbezogen sein und damit die Einbettung des Chores in Gottesdienst und versammelte Gemeinde besonders betont.

Mit diesen Perspektiven befasst wurde dennoch nicht versäumt, die Gegenwart zu geniessen - auch dieses Jahr wieder in Form der wunderbaren Beilagen zum Grillgut und diverser Nachtische, von unseren Mitgliedern gezaubert. Bis Mitternacht verweilte der "harte Kern" und genoss die laue Frühsommernacht bei angeregter Unterhaltung.

 

Bild: M. Karg / s. auch Bildergalerien

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 29. Juni 2017 um 10:48 Uhr
 

15. Juni 2017 Fronleichnam

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Am 15. Juni feierte unsere Kirchengemeinde auch dieses Jahr Fonleichnam mit einem Festgottesdienst auf dem Kirchplatz, einer Prozesion durch den Ortsteil und den Abschlusss in der Kirche. Alle Gruppen der Gemeinde brachten ihre Fertigkeiten ein um auch dieses Jahr wieder, dazu bei sommerlichen Temperaturen, einen besonderen Akzent im Kirchenjahr zu setzen.

Der Kirchenchor gestaltete musikalisch zusammen mit dem Kinderchor und dem Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannes dies Ereignis mit. Zum Kyrie sangen im Wechsel Chor und Gemeinde - "Herr, erbarme Dich". Als Zwischengesang intonierte der Chor "Uns verpflichtet das Wort" und nach der Predigt sang der Kinderchor "Du hast uns Deine Welt geschenkt" und zum Sanctus "Heilig, heilig, lasst uns singen". Gemeinsam sangen beide Gruppen zum Agnus Dei "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind". Zum Dank erklang vom Kirchenchor "Hab' Sonne im Herzen" - von Gisela Reppert - ein Danklied für alles , was einem im Leben beschert wird. Dieses Jahr sicher ein Beitrag der anderen Art. Jedenfalls - so beschwingt begab sich die Gemeinde auf dem Weg zur Prozession durch Fischbach zu den zwei Altären, wobei Chor und Kinderchor das Verweilen dort wiederum musikalisch begleiteten - "Lasst uns miteinander" gemischt am 1. Altar und "Selig seid ihr"  2. Altar" vom Kirchenchor gesungen.

Zur Schlussfeier in der Kirche erklang vom Chor gesungen das "Tantum ergo in D" - neu - von A. Bruckner.

Alle musikalischen Gruppen und die versammelte Gemeinde sorgten mit "Großer Gott wir loben Dich!" für ein eindrucksvolles Ende des Gottesdienstes ehe der Posaunenchor zum Auszug aller noch ein beschwingtes Potpourrie zeitgenössischer geistlicher Werke spielte.

Das anschließende Mittagessen im Pfarrgarten wurde überwältigend gut angenommen - allen an der Organisatiion Beteiligten sei nochmals Dank! Das Bild wurde am 2. Altar von Norbert Bode aufgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 03. Januar 2018 um 22:43 Uhr
 


Seite 6 von 30

Wer ist online

Wir haben 26 Gäste online

Besuche

Heute63
Gestern171
Diese Woche676
Dieser Monat2899
Insgesamt134065