Katholischer Kirchenchor Hl. Dreifaltigkeit Fischbach

Wir sind eine Melodie Gottes

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite Aktuelles
Aktuelles

30. November 2016 Requiem für Monika Pommerening

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Völlig überrascht war der Chor in den vergangenen November-Wochen, als die Nachricht von Monika's schwerer Erkrankung bekannt wurde; erst recht bestürzt waren wir aber, als wir die Nachricht von ihrem Tod am 23. November erfuhren.

Wir verlieren mit ihr einen gläubigen, zuverlässigen Menschen, der mit Ernsthaftigkeit, großem Interesse und Freude in unserer Mitte im Sopran gesungen hat, sich persönlich vor Auftritten nochmals vorbereitete und auch gerne an unseren geselligen Unternehmungen teilnahm.

Den letzten Gruß des Chores entboten wir anlässlich des Requiems für Monika am 30. November in unserer Kirche mit Ora pro nobis und dem Sanctus aus der Schubert-Messe. Wir werden sie in guter Erinnerung behalten. Sie fehlt uns.

 

20. November 2016 Hochamt zu Christkönig

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Für dieses Jahr und insbesondere diesen Gottesdienst hatte der Chor eine lateinische Messe des Komponisten August Eduard Grell (*1800 in Berlin  + 1886 in Steglitz) eingeübt. A.E. Grell war auch Organist und Direktor der Sing Akademie in Berlin. Aus seinen Werken ist im Chor u.a. auch das Lied "Herr Deine Güte reicht so weit" im Repertoire.

Musikalisch bereichert wurde der Gottesdienst dann noch durch 2 Beiträge des vor 20 Jahren wieder neu gegründeten Kinderchores, wobei einige der früheren MItglieder für zusätzliches Stimmvolumen sorgten. Mit dem Schlusslied "Möge die Straße", mit Orgelbegleitung gemeinsam von allen Gottesdienstbesuchern und Gruppen gesungen, klang der festliche Gottesdienst am letzten Sonntag des Kirchenjahres aus.

 

13. November 2016 Volkstrauertag

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Dieses Jahr trug der Kirchenchor wiederum zur feierlichen Gestaltung der Gedenkfeier für die Opfer von Krieg und Gewalt mit bei - dies zusammen mit dem evangelischen Posaunenchor und einer Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Fischbach.

Anlässlich der Gedenkveranstaltung übernahm Pfarrer Peters den geistlichen Teil - Vertreter der Bürgerschaft ergriffen ebenfalls das Wort - mit einer Kranzniederlegung fand die Veranstaltung am Ehrenmal ein würdiges Ende. Der Chor sang Tebje Pajom und Ora pro nobis - das Läuten der letzten Jahr eingeweihten Friedhofsglocke, beschafft und aufgestellt aus Spendengeldern, verlieh der Feier eine besondere Note -nämlich die Verbindung zwischen den Opfern und Lebenden im Dorf.

Die Bilder zeigen Mitglieder des Chors bei der Vorbereitung zur Gedenkfeier sowie den Baufortschritt am Glockenturm im Herbst 2015.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. November 2016 um 20:58 Uhr
 

17. September 2016 Wallfahrer in Fischbach

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Auch dieses Jahr konnte die Kirchengemeinde die "Kostheimer" nach ihrer Pilgerstrecke in Fischbach empfangen und den letzten Teil der Wegstrecke vom Gimbacher Hof bis zur Kirche teilweise mit begleiten. Der Chor gestaltete den festlichen Gottesdienst mit. Aus dem Repertoire der neuen geistlichen Lieder erklang "Ja, gib uns den Geist". Im Verlaufe  der Messe folgte "Ich glaube an den Vater", "Führ mich Herr in Deiner Gerechtigkei" und zum Abschluss das "Tantum Ergo" von Haller.

Anschließend gab es im Pfarrgarten, gut überdacht, bei Häppchen und Getränken für die Gottesdienstbesucher genug Muse und Zeit zum entspannten Plausch.

Der Chor wird am Montag weiter an der "Grell-Messe" arbeiten, die zu Christkönig erklingen soll. Nach dieser Chorprobe werden wir unseren ehemaligen, mehrjährigen Vorsitzenden und Schriftführer, unseren Aktiven im Bass, Urban Sans verabschieden, der mit seiner Frau Fischbach verlässt. Wir bedanken uns für die gute gemeinsame Zeit und wünschen Beiden alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen für den neuen Lebensabschnitt.

 

3. September 2016 Chorausflug Bad Wimpfen

E-Mail Druckbutton anzeigen?

Spätsommerlich - frühherbstlich das Wetter - wie immer man es auch bezeichnen mochte - es war jedenfalls ein für Ausflüge und Besichtigungen bestens geeigneter sonniger Tag. Von Hessen nach Hessen - hätte man vor wenigen Jahrzehnten noch sagen können, gehörte doch bis zum Ende des 2. Weltkrieges unser Ziel, die ehemalige Freie Reichsstadt Bad Wimpfen, von 1803 bis 1945 als Exklave zum Großherzogtum Hessen-Nassau inmitten badischen und württembergischen Terrains. Heute ist die ehemalige Kaiserpfalz Barbarossas mit Wurzeln aus keltischer und der Zeit der römischen Besatzung vor über 2000 Jahren, ein beliebter Ausflugsort mit seinen historischen Fachwerkhäusern, den historischen Gebäuden und der pittoresken Lage sowie seiner Silhouette und seinem Wahrzeichen, dem "Blauen Turm", oberhalb des Neckars. Eine Stadtführung brachte den Besuchern noch weitere Erkenntnisse, ehe es nach einem kurzen Mittags-Imbiss für 20 Minuten "auf's Wasser" ging. Bei einer kleinen Neckarfahrt zur Erholung und Entspannung von Bad Wimpfen nach Gundelsheim, wo der Bus auf die Reisegesellschaft wartete. Dieser brachte die Teilnehmer hoch zur Burg Guttenberg. Die spätmittelalterliche "Höhenburg" auf dem Guttenberg ist seit 17 Generationen im Besitz und der Wohnort derer von Gemmingen - ein Anwesen, das im Verlaufe seiner Geschichte nie erobert und zerstört wurde und in Privatregie, mit teilweiser öffentlicher Unterstützung, auf Vordermannn gehalten wird. Die lebhafte, engagierte und kompetente Führung durch die Hausherrin im Burghof und im kleinen Burgmuseum gab einen hervorragende Einblick in Geschichte und Gegenwart der Burg sowie der ihr verbundenen Menschen. Angeschlossen ist die Deutsche Greifvogelwarte, die noch einen extra Besuch verdient gehabt hätte.

Die Heimreise am späten Nachmittag führte uns einige Kilometer durch die herrlichen Neckarlandschaft, ehe wir nach der Fahrt durch den Odenwald am frühen Abend in Klingenberg am Main ankamen - zum Abschluss unserer Reise mit einem vorzüglichen Abendessen auf der Freiterrasse der "Clingenburg" - in dem Restaurant an der Burgruine aus dem 12. Jahrhundert mit herrlichem Blick auf die Landschaft und den Main - malerischer Sonnenuntergang inbegriffen.

Wohlbehalten kamen die Chormitglieder und ihre Freunde am späten Abend wieder in Fischbach an - Gott sei Dank!

 

Bilder -  s. Bildergalerie

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. September 2016 um 11:35 Uhr
 


Seite 9 von 30

Wer ist online

Wir haben 67 Gäste online

Besuche

Heute62
Gestern171
Diese Woche675
Dieser Monat2898
Insgesamt134064